Call for Proposals


 

Die WORKSHOP-REGISTRIERUNG  ist ab dem 1.07.2019 bis zum 30.09.2019 geöffnet!

Pro Workshop / Vortag ist ein Zeitfenster 105 Minuten vorgesehen.

 

Es kann keine Berücksichtigung später eintreffender Workshopangebote geben. Nur so sichern wir alle zusammen die Möglichkeit, den Kongress und die Kongressinhalte frühzeitig bekannt zu machen und zu bewerben. 

 

Voraussetzung für Workshop / Vortrag Anbieter*innen: 

  • CTAs oder Lehrende ohne weitere Voraussetzungen.
  • Weiterbildungskandidaten*innen bzw. Transaktionsanalytische Berater*innen benötigen eine Empfehlung eines Lehrberechtigten, z.B. ihres Lehrenden aus der Weiterbildung. 

 

Schritt 1

  • Registrieren Sie sich hier als Workshopanbieter_in

          für den  40. Kongress der DGTA 2020 

  • Sie erhalten Ihren Link zur Registrierung per Email.
  • Mit einem Klick auf den Link in der Email, wird Ihr LOGIN zur Workshop-Registrierung  freigeschaltet.

 

 

Schritt 2 

  • Einloggen mit der Email-Adresse und dem Passwort aus der Registrierung. 
  • Alle Informationen zum Workshop/Vortrag eingeben.
  • Alle Felder müssen ausgefüllt sein.                                         Speichern,  schon fertig.
  • Am Ende haben Sie die Möglichkeit ihre Eingaben auszudrucken.

Wichtig!  Bitte lesen!

 

Liebe Referentin, lieber Referent, 

 

pro Workshop/Vortrag sind zwei Referenten*innen zugelassen. Kostenbeitrag pro Referent*in 60,00 € bzw. 80,00 € für Lehrende.
Weitere Referent*innen  melden sich zum aktuellen Kongressbeitrag an. 

 

Es ist so vorgesehen, dass sich alle Referent*innen über die offizielle Registrierung als Teilnehmer*innen anmelden.
Sie erhalten damit personalisierte Unterlagen, eine Rechnung und alle aktuellen Informationen rund um den Kongress, ebenso haben Sie die Möglichkeit den Festabend, ein Rahmenprogramm oder Verpflegung zu buchen. 

 


TOLERANZ UND RESPEKT – FÜR EIN FRIEDVOLLES MITEINANDER 

 

In Osnabrück und, nicht zu vergessen, Münster wurde im Oktober 1648 nach rund fünfjährigen Verhandlungen der Dreißigjährige Krieg durch Friedensverträge beendet. Erstmals in der Geschichte endeten ein Krieg und seine Verheerung nicht durch Kapitulation der einen oder anderen Seite, nicht durch das ‚Besiegen‘ und ‚Besiegt werden‘. Der Krieg endete mit Friedensverträgen, die die Rechte und Wünsche der unterschiedlichen Seiten berücksichtigten. Er endete mit den Anfängen religiöser und weltanschaulicher Freiheiten und Toleranz des Anderen.

Er respektierte Unterschiedlichkeit. Toleranz und Respekt für ein friedvolles Miteinander scheinen heute (wieder) so gefährdet, wie schon lange  nicht mehr. Osnabrück, die Friedensstadt, erscheint uns als symbolhaft passender Ort, um uns gemeinsam über die Fragen von Toleranz und Respekt als Basis für ein ‚Miteinander‘ auszutauschen.

 

Was brauchen wir in unserer kleinen persönlichen Welt, was braucht unsere Gesellschaft, was braucht die Welt, um in Toleranz und

Respekt friedvoll miteinander umgehen und miteinander leben zu können und was kann unser Beitrag dazu sein?

 

Diesen Fragen möchten wir mit Euch allen während des Kongresses in Osnabrück nachgehen

und freuen uns auf vielfältige, anregende, provozierende… Beiträge von Euch.

 

Euer Kongressteam 

 

kongress-team2020@dgta.de